Archive for the 'Olympische Distanz' Category

Saisonplanung 2009

Nachdem ich es jetzt schon Anfang Februar ist gibt es jetzt die offizielle Saisonplanung für 2009. Zwar ist so noch mit vielen Fragezeichen und oft unbestätigt aber ich denke mal so in etwa wird es aussehen:

  1. 19.04.2009 38. Griesheimer Merck Straßenlauf (10km oder 21,1km)§#*
  2. 11.06.2009 16. Zeilhardter Touristik Triathlon (1,0 – 40 – 10km oder 0,4 – 10 – 5km)§#*
  3. 28.06.2009 5. Heinerman (1,5 – 45 – 10km)
  4. 16.08.2009 Ironman 70.3 (1,9 – 90 – 21,1km)
  5. 06.09.2009 Darmstadt Marathon (21,1km)#*
  6. 13.09.2009 13. Heegbachlauf (6,4km)#*
  7. 04.10.2009 4. Griesheimer Merck Zweibelmeile (10km)#*
  8. 25.10.2009 Frankfurt Marathon (42,2km)#*

Legende:
§ = Entweder, oder  d.h. nur bei einem der beiden Wettkämpfe nehme ich teil
#= Teilnahme steht noch nicht endgültig fest/ ich habe mich noch nicht angemeldet
*=Teilnahme ist noch nicht vom Veranstalter bestätigt.

Die Saisonplanung habe ich auch in meiner Wettkampfliste eingefügt.

AddThis Social Bookmark Button

Triathlon Almere 2008

Ich weiss nicht warum aber im Moment landen sehr viele Anfragen zum Thema Triathlon Almere (OD) in Holland  bei mir auf der Seite. Da ich meinen Lesern den Service nicht verweigern will ist hier der Link zur offiziellen Seite. Er war allerdings schon am 30. & 31. August.

AddThis Social Bookmark Button

Blogvorstellung

Ich hab passend zu den bald beginnenden Olympischen Spielen einen schönen Blog gefunden. Hier schreibt die östereichische Triathletin Eva Dollinger über ihren Weg zu den Olympischen Spielen.

P.S. Ab sofort auch in der Blogroll und bei mir im Feedreader.

AddThis Social Bookmark Button

Heinerman Wettkampfbericht

So nun mein Wettkampofbericht vom Heinerman 2008. Das ist ja einer meiner beiden Hauptwettkämpfe dieses Jahr. Los gings schon Samstags denn nur da kann man die Startunterlagen abholen. Also ab zum Woog und in die Schlange gestellt. Wenn doch nur der Zieleinlauf genauso gewesen wäre. Denn zwei „Plätze“ vor mir in der Schlange stand Lothar Leder der sich und Chris McCormack nachgemeldet hat und dafür sogar die Startgebühr bezahlt hat. Danach noch schön Nudeln gegessen und wieder heim gefahren. Dch schon hier ging ein Gerücht um das Neoverbot herrschen würde.

Dann der Wettkampftag. ich war so gegen 06:00 Uhr am Woog. Man musste nämlich bis 06:55 Uhr durch die Technische Prüfung. Naja Helm Kontroliert ob der Riemen wirklich zugeht, ob meine Startnummer sowohl am Helm als auch am Rad ist, und das wars. Kein Bremscheck, nichts dergleichen. Noch kurz den Wettkampfrichter nach dem Neoverbot gefragt und bestätigt bekommen das an diesem Tag keine Neos zugelassen sind. Naja was solls. Dann hab ich die Wechselzone eingerichtet und dabei festgestellt das ich etwas vergessen hab. Nichts was für das Rennen wirklich wichtig ist. Aber danach wäre es schön gewesen. Ich hab alle Handtücher und mein Duschzeug vergessen. Das ist mir schonmal passiert. Das Problem war hier das die Wechselzone von Maulwurfhügeln übersäht war und ich so mit dreckigen Füssen rechnen musste. OK damit werd ich aber auch fertig. Dann der obligatorische Gang zur Toilette, die Schlange bei Triahlon- und Laufveranstaltungen ist auf der Herrentoilette immer länger als auf der Damentoilette. Da ich aber nicht in die Kabine musste sondern ans „Pinkelbecken“. Und wer steht da neben mir? Richtig der Macca musste auch noch mal pinkeln.

So Genug vom Stargeplänkel und zu dem Wettkampf!

Ich machte mich auf zur Wettkampfbesprechung wo nochmal kurz die Schwimmstrecke besprochen wurde und einige Tipps für den Wettkampf gegeben wurden. Dann zog ich mich um aus und begab mich ins 24° warme Wasser um mich einzuschwimmen. Dann gings in den Startbereich der naja recht schlammig war aber was solls. Ich musste noch eine Weile im 24° warmen Wasser warten und begann ziemlich zu frieren. Dann kam quasi aus dem nichts der Startschuss und es ging los.

Schwimmen

Die ersten Meter bis kurz vor die Startlinie bin ich noch gegangen dann losgeschwommen. Es war bis zur ersten Wende ziemlich hart denn ich war eingekeilt zwischen lauter Brustschwimmern und von hinten kamen trotzdem immer wieder schnellere Krauler die auch an mir vorbei wollten. Nach ca. der Hälfte der Strecke begannen meine Füsse zu Schmerzen und zwar genau dort wo die Achillissehne an der Ferse „festgemacht“ ist. Ich dachte nur hoffentlich bekommst du keinen Krampf. Bekam ich aber nicht. Im Prinzip begann das Hauen und Stechen aber vor jeder Wendung aufs neue denn dann wurden alle immer langsamert und auch ich musste dann Brustschwimmen. Zu allem Verdruss hab ich auch noch meine Nasenklammer verloren. Naja es ging auch ohne und ich war froh als ich die letzte Wendung passiert habe. Nach 35:27 Minuten bin ich dann dem Woog entstiegen und passierte als die Zeitnahme.

Wechsel Schwimmen → Rad

Man musste ein gutes Stück vom See bis in die Wechselzone laufen und dabei über zwei nach oben gewölbte Brücken überqueren. und ein Stück bergauflaufen. Ich hatte mir vorher genau eingeprägt wie ich laufen muss und meine Sachen sofort gefunden. Schenll angezogen, Helm aufgesetzt und zugemacht, Radgeschnappt und losgelaufen.

Rad

Da ich diesmal nur Radhandschuhe angezogen habe musste ich nicht solange wie in Reinheim rummachen und konnte so früh in Aeroposition gehen und direkt Gas geben. Ich konnte sofort mehrere andere überholen und setzte dies die ganze Zeit über fort. Besonders den Mainzer Berg als es bergab ging denn hier liessen sich viele einfach nur rollen. Dann wollte ich meinen Riegel essen und stellte fest das er mir aus der Trikottasche gefallen war wahrscheinlich beim Wechsel. So hatte ich nur zwei Gels(eins war vorgesehen und eins Reserve). Gut das ich die hatte aber es ging auch ohne Riegel.

In Dieburg stiess ich dann auf das erste Peloton. Im Ort lies sich das aber mit dem überholen eigentlich nicht machen. Also wartete ich schräg dahinter im Wind. irgendwann hörte ich ein Motorrad von hinten anfahren. Das Peleton lösste sich komischerweise ziemlich schnell auf und ich konnte so viele einkassieren. Dann gings weiter nach Groß Zimmern wo die Wende war auch hier ging es immer so weiter. Den Rückweg verbrachte ich bis zum Mainzer Berg alllein. Hier stellte ich eine Gruppe aus vier Fahrer die nicht im Windschatten fuhren aber sich immer wieder überholten. Diese Gruppe versuchte ich auch zu überholen was mir bis zum Schluss jedoch nicht gelang. So erreichten wir zu fünft nach 1:15:01 Stunden wieder die Wechselzone. Die offizielle Zeit ist 1:19:30 Stunden wobei da beide Wechsel mit drin sind.

Wechsel Rad → Laufen

Der wohl schlechteste Wechsel den ich je gemacht habe. Ich hatte noch die Radhandschuhe an und hab zu spät mit Schuhe ausziehen begonnen, so dass ich einen Schuh zu beginn der Wechselzone anhatte und den anderen aus. So lief ich zu meinem Wechselbereich. Auch diesen Weg war ich vorher mehrmals abgegangen und wusste genau wo meine Sachen waren. Dann zweiten Schuh aus, Helm und Brille ab, Trikot aus und Laufshirt an, Socken an und Schuhe an. Ab gings in entgegengesetzter Richtung erst zur Zeitnahme und dann auf die Laufstrecke. Der Blick auf die Uhr zeigte 1:54 Stunden an. Hier wusste ich das die 3 Stunden Marke auf jeden Fall geknackt wird.

Lauf

Ich lief los und erwartete wie in Reinheim das mein Puls explodiert und das laufen sich merkwürdig anfühlt. Ich lief die ersten beiden Kilometer doch nichts geschah. Also gab ich mehr Gas und konnte auch einige Leute überholen. Aber ich wurde auch recht oft überholt. Bis zum Wendepunkt geht es deutlich mehr bergab als bergauf. Das wusste ich auch und entsprechend teilte ich mir meine Kraft ein. Ich wusste auch das der erste und der letzte Kilometer 1,3 km lang ist leider dachte ich nicht daran. Denn bei Kilometer 8 merkte ich das die 2:45 Stunden drin sind und gab Gas. Der letzte Kilometer 1:39 Stunden sechs Minuten für den letzten Kilometer. „Das packst du locker“ :dachte ich. Nur dachte ich nicht an die 1,3km. Es wurde immer knapper und ich immer schneller. 100 Meter vorm Ziel bekam ich Schmerzen in rechten Brustbereich lies aber nicht locker. Ich durchquerte das Ziel passierte den Zeitmesser, bekam eine Blumenkette und drückte dann auf meine Uhr 2:45:18 Stunden. Mist zu uneindeutig um zu sagen ich habs geschafft oder ich habs nicht geschafft. Letztendlich waren es 2:45:04 Stunden. Die Laufzeit betrug 50:07 Minuten. Nicht wirklich gut aber auch nicht schlecht.

Im Ziel

Gabs lecker Obst und Kuchen dazu Iso(das mir aber nicht geschmeckt hat) und alkoholfreies Weizenbier.

Wertung

Gesamtzeit 2:45:04 Stunden

Gesamtplatz 163 von 514 im Ziel

Männerwertung 153 von 442

Altersklasse M30 13 von 58

Schwimmzeit 0:35:27 Platz 350 von 514

Radzeit 1:19:30 Platz 103 von 514

Laufzeit 50:07 Platz 167 von 514

Fazit

Eigentlich ist es ganz gut gelaufen. Aber ich hab auch noch deutliches Verbesserungspotential gesehen. Beim Laufen geht noch was und beim Schwimmen ist auch mehr drin. Interesant war ein Gespräch zwischen zwei Triathleten das ich mit angehört habe. T1:“Ich hab schon an vielen Triathlonveranstalltungen teil genommen aber so eine Schlägerei im Wasser hab ich noch nie erlebt.“ T2:“Das kannst du laut sagen vorallem an der ersten Boje.“ Gut das ich diesen Wettkampf als ersten olympischen Wettkampf gemacht habe denn alle anderen werden was dies betrifft warscheinlich viel leichter sein.

Insgesamt fand ich den Wettkampf schön und es hat Spass gemacht. Wenn es passt mach ich ihn nächstes Jahr wieder trotz der hohen Startgebühr von 65,00 Euro. Die Orga hat übrigens super geklappt.

Schade nur niemand an der Strecke stand um mich anzufeuern. Naja niemand ist falsch, niemand mir bekanntes.

P.S. Bilder werden nachgereicht.


AddThis Social Bookmark Button

Daten zum Heinerman

Vor allen Wettkämpfen möchte ich jetzt immer eine kleine Zusammenfassung machen was es an interesanten Daten zu den einzelnen Wettkämpfen gibt.

Hier sind nun die Daten zum Heinerman:

Name: 3. MerckHeinerman Triathlon
Website: www.heinerman.de
Distanz: 1,5 km Schwimmen – 45km Radfahren – 10km Laufen
Datum: 29.06.2008 (Sonntag)
Startzeit: 08:00 Uhr
Startgebühr: 65,00 EUR (inkl. DTU Tageslizenz)
Angepeilte Zeit: sub 3 Stunden
Meine Bestzeit bei dieser Strecke: ./.
Meine Bestzeit bei diesem Wettkampf: ./.
Wie oft an diesen Wettkampf teilgenommen: 0


AddThis Social Bookmark Button

Unterstütz mich beim 4. Heinerman in Darmstadt

Hallo,

nun gilt es am Sonntag den 29.06.2008 ist es soweit. Ich gehe beim 4. Heinerman an den Start. Zu bewältigen sind 1,5km Schwimmen, 45km Radfahren und 10km Laufen. Es wäre schön wenn du an der Strecke sein kannst um mich anzufeuern. Ich habe die Startnummer 444 die ich auch sichbar tragen werde.

Hier ist der grobe Zeitplan:

08:00 Uhr Schwimmstart

08:30 Uhr Ich wechsel auf das Fahrrad

09:00 Uhr der letzte Schwimmer erreicht das Schwimmziel

09:30 Uhr der erste Radfahrer wechselt zum Laufen

10:00 Uhr Ich wechsel zum Laufen

10:00 Uhr Der erste Läufer erreicht das Ziel

11:00 Uhr Ich erreiche das Ziel

11:20 Uhr Letzter Radfahrer wechselt zum Laufen

11:40 Uhr Letzter Läufer am Wendepunkt Oberwaldhaus

12:25 Uhr Letzter Triathlet im Ziel

Alle Zeiten bis auf der Schwimmstart sind natürlich nur geschätzt aber das Training und die Erfahrung zeigt das diese Zeiten recht genau sind.

Ich weiss das ist alles sehr früh aber am Abend spielt Deutschland ja auch im Finale um die Europameisterschaft und bis dahin ist ja immer einiges zu tun.

Wo stellt ihr euch am besten hin um mich zu sehen?

Schwimmen:

Ich empfehle die Zuschauerzone neben dem Zielbereich da man dort auch den Wechsel gut sehen kann. Diese Zone wird aber auch am vollsten sein.

Laufen/Radfahren:

Hier empfehle ich den Punkt im Kreis das ist eine kleine Brücke an der ich insgesamt vie mal vorbeikomme. Zum Schluss wäre es natürlich toll euch im Ziel zu sehen.

PARKMÖGLICHKEITEN
Pendelbus zwischen den Parkplätzen auf der Lichtwiese und dem Woog
Am Woog direkt werden alle Parkmöglichkeiten durch die Anwohner genutzt. Es gibt keine freien Parkplätze. Alle Teilnehmer und Zuschauer sollten die ausgezeichneten Parkmöglichkeiten auf dem Universitätsgelände „Lichtwiese“ nutzen. Von dort sind es 1300m zum Woog. Für alle Teilnehmer ist diese Strecke bequem mit ihrem Rad zu bewältigen. Zwischen 5:50 Uhr und 6:50 Uhr können angereiste Zuschauer und Angehörige der Athleten mit dem Pendelbus vom Parkplatz auf der Lichtwiese zum Woog fahren!
Die Fahrt ist kostenlos!

Ich würde mich freuen den ein oder anderen während dem Wettkampf zu sehen. Ihr müsst ja nicht gleich zum Schwimmstart da sein.

Viele Grüsse

Jan

P.S. Mehr infos dazu findet ihr auf der offiziellen Seite und in meinem Blog.

Streckenbesichtigung

Nachdem ich ja am Dienstag im Woog schwimmen war bin ich gestern mit dem Auto an den Wog gefahren und die Laufstrecke abgelaufen. Sie ist profiliert aber nicht zu stark. Der Bodenbelag ist grösstenteils Asphalt. Es lässt sich dort schön laufen.

Heute hab ich eine schöne Radrunde gemacht und bin von Erzhausen aus zum Woog gefahren und dann von dort aus die Strecke abgefahren. Sie ist ebenso profiliert allerdings kein vergleich zu den Bergen von letzter Woche. Der Mainzer Berg stellt hierbei das grösste Problem dar. Er lässt sich aber andererseits sehr gut abfahren da es dort keine/wenige Kurven gibt. Dazwischen bin ich zu meinen Schwiegereltern gefahren wo auch meine Frau war und hab dort ein Stück Kuchen gegessen. Die Ausfahrt war zwar über 85km aber eher locker.

Es ist gut die Strecke schon vorher zu kennen denn so weiss man was wann wo auf einen zukommt. Das werde ich jetzt immer so machen bei wichtigen Wettkämpfen.

AddThis Social Bookmark Button


Blog abonnieren

 


Was ich gerade tue

RSS Tri-Mag.de News

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Blogeinträge per Email erhalten