Radtraining im Regen

Im moment ist das Wetter hier in Südhessen ja eher bescheiden. Trotzdem ist Radtraining angesagt. Wobei im Regen fahren nicht wirklich Spass macht. Wobei ich eher wegen dem Rad leide. Das wird so dreckig. Aber ich will mich in dem Bereich verbessern also führt da kein Weg dran vorbei.

Wie haltet ihr das so? Fahrt ihr bei dem Wetter überhaupt Rad? Auch Rennrad?

AddThis Social Bookmark Button

Advertisements

2 Responses to “Radtraining im Regen”


  1. 1 Hannes Freitag, 27. März 2009 um 09:31

    So extrem dreckig wird es doch gar nicht, wenn man nur über Asphalt fährt, oder?

    Also ich kann beim Rennrad nicht mitreden, weil ich keines besitzen und ohnehin nicht leistungsorientiert Rad fahre. Gestern Abend wäre ich aber beinahe im Regen zu einer Runde gestartet, weil mir das Laufen im Regen fehlt. Irgendwie kann der Regen richtig gekleidet ja auch toll sein. Aber dazu möchte ich dann eine lange, gerade, ungefährliche Strecke für das Rad haben. Ansonsten geht das nicht.

  2. 2 Thomas Montag, 30. März 2009 um 09:36

    Ich find das auch bei Regen toll. Zumindest bei moderaten Temperaturen so wie jetzt, und wenig Wind – wenn man sich was abfriert, fetzt das nicht. Außerdem ist es doch toll, bei ca. 32-35 km/h die Vorderrad-Wasserfontäne direkt vor dem Gesicht zu haben. Da weiß man genau: ja nicht schneller!! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Blog abonnieren

 


Was ich gerade tue

RSS Tri-Mag.de News

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Blogeinträge per Email erhalten

 



%d Bloggern gefällt das: